Skoliose Netzwerk Österreich

Appetitlosigkeit im Allgemeinen und speziell vor- und nach Operationen

Appetitlosigkeit im Allgemeinen und speziell vor- und nach Operationen
Im OptimaMed Revital Resort Aspach werden die Patienten:innen ganzheitlich betreut, daher hat auch jeder Patient:in die Möglichkeit mit der Diätologie über Ernährung, Probleme und Unverträglichkeiten sowie gesundheitsfördernde Lebensmittel je nach Krankheitsbild zu sprechen. 
Tanja Koblbauer, Diätologin im Revital Resort Aspach, teilt ihr Fachwissen gerne mit den Patienten:innen und ist überzeugt, dass man mit einer ausgewogenen und individuell abgestimmten Ernährung seine Gesundheit langfristig stärken kann.
Im folgenden Artikel beschäftigt sie sich mit dem Thema Appetitlosigkeit im Allgemeinen und speziell vor- und nach Operationen.

Appetitlosigkeit - Allgemein

Appetitlosigkeit wird häufig durch Erkrankungen selbst, als Nebenwirkungen von Medikamenten oder auch nach Operationen hervorgerufen und stellt ein Problem dar.

Ein mangelnder Appetit führt meist zu einer verringerten Nahrungsaufnahme, was mit einer verminderten Energie – und Nährstoffzufuhr einhergehen kann, sowie häufig auch mit Gewichtsverlust. Gelegentliche Appetitlosigkeit hat jedoch keinen Krankheitswert und ist in der Regel kein Grund zur Sorge. Wenn Sie aber immer wieder oder sogar andauernd unter Appetitlosigkeit leiden, kann das ein Anzeichen einer Erkrankung sein.

Was tun bei Appetitlosigkeit?

Appetitlosigkeit – Vor & nach einer Operation

Ein operativer Eingriff ist für den menschlichen Körper eine enorme Stresssituation, auf die er mit einer standardisierten Stoffwechselumstellung reagiert – dem sogenannten Stressstoffwechsel. Dieser stellt eine Schutzmaßnahme des Körpers dar und hat das Ziel, durch automatisch ablaufende Reaktionen das Überleben zu sichern.

Bereits die Ernährungssituation vor einer Operation ist von zentraler Bedeutung: Untersuchungen zeigen, dass eine Mangelernährung vor der Operation mit höheren Komplikationsraten und längeren Krankenhausverweildauern verbunden ist. Ein guter Ernährungszustand kann dazu beitragen, dass Stoffwechselveränderungen nach Operationen besser verkraftet werden. Deshalb sollten mangelernährte Patient:innen  zwei Wochen vor einer großen Operation auf eine kalorienreiche Ernährung achten. Medizinische Trinknahrungen können hier hilfreich sein.

Am Tag der Operation können bis zu 6 Stunden vor der Narkose feste Speisen und bis zu 2 Stunden vor der Narkose klare, kohlenhydrathaltige Flüssigkeiten gegeben werden. Letztere steigern das Wohlbefinden vor und nach dem Eingriff. Nach der Operation verbessern sie die Blutzuckerregulation, können das Risiko für Komplikationen senken und ermöglichen einen schnelleren Kostaufbau.

Empfehlungen für die Ernährungstherapie nach operativen Eingriffen

Die enterale Ernährung mit medizinischer Trink- und Sondennahrung wird meist dann empfohlen, wenn Patient:innen ihren Energiebedarf voraussichtlich nicht innerhalb von sieben bis zehn Tagen nach der Operation durch die normale (orale) Nahrungsaufnahme decken können. Bei der enteralen Ernährung nach einer Operation müssen die verschiedenen Phasen des Stressstoffwechsels beachtet werden. In der ersten Phase steht die Flüssigkeitsversorgung im Vordergrund. Die Ernährung selbst ist hingegen zweitrangig, da der Körper ausreichend Glucose für die Energieversorgung produziert. In der zweiten Phase ist der Energiebedarf erhöht und die Versorgung mit Eiweiß und Fett darf wieder langsam gesteigert werden. In der letzten Phase kann der Körper wieder alle Nähstoffe verwerten. Damit in dieser Phase alle Körperfunktionen vollständig wiederhergestellt werden, wird eine energie- und eiweißreiche Ernährung empfohlen.

Autor & Bild: OptimaMed Revital Resort Aspach  – 14.10.2022

Quellen: Nutricia: „Gesunde Ernährung im Alter“, https://www.nutricia.de/at/ernaehrung-fuer-erwachsene/senioren/mangelernaehrung-im-alter/einfuehrung/

Leitlinie „Klinische Ernährung“, https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/073-004l_S2k_Klinische-Ernaehrung-Intensivmedizin_2019-11.pdf

National Cancer Institute: „Support for People with Cancer: Eating Hints: Before, during, and after Cancer Treatment“, https://www.cancer.gov/publications/patient-education/eatinghints.pdf

Eat What You Need e.V.: „Erste Hilfe bei Appetitlosigkeit“, https://www.was-essen-bei-krebs.de/wp-content/uploads/2019/02/Erste_Hilfe_bei_Appetitlosigkeit.pdf

*Werbung

Nach was suchst du?

Kategorien

Neueste Beiträge: