Skoliose Netzwerk Österreich

Neues Skoliose-Ratgeber-Buch für Eltern und Patient:innen

Neues Skoliose-Ratgeber-Buch für Eltern und Patient:innen

Skoliose Verstehen & Behandeln - Mein persönlicher Ratgeber

Dr. Alexander Krenauer
Dr. Lorenz Wanke-Jellinek

Für die beiden Ärzte ist das Buch ein Herzensthema. “Wir planen das schon lange und freuen uns sehr, dass es jetzt endlich soweit ist”, sagt Alexander Krenauer. Er und sein Kollege kennen die schwierige Situation von Skoliose-Patient:innen und ihren Eltern aus der täglichen Praxis.

Lorenz Wanke-Jellinek sagt: “Einerseits macht die Skoliose an sich schon vielen Angst. Dazu kommt oft starke Unsicherheit, wie ernst die Sache wirklich ist, wie gut die
Heilungschancen sind und welche Therapie denn nun die passende sein könnte.” 

Viele teils widersprüchliche Informationen im Internet machten es häufig nicht leichter, sondern verunsicherten im Gegenteil oft nur noch mehr. Mit ihrem Selbsthilfe-Ratgeber “Skoliose verstehen und behandeln” möchten Krenauer und Wanke-Jellinek hier Abhilfe schaffen.

Fundierte, leicht verständliche Entscheidungshilfe bei Skoliose

Die Idee zum Buch hatten die beiden schon vor mehreren Jahren. “Es gibt viel und auch gute Ratgeber-Literatur für Menschen mit Skoliose”, sagt Krenauer, “wir wollten aber einen umfassenderen Ansatz bieten und vor allem die Eltern stark einbeziehen.” Die Eltern der häufig jugendlichen Patient:innen spielen im Behandlungsverlauf eine entscheidende Rolle. 

Diese Ausrichtung wurde bei der Konzeption ebenso berücksichtigt wie eine laienverständliche Sprache und fundierte, wissenschaftlich geprüfte Ansätze als Grundlage. Wanke-Jellinek legt besonderen Wert auf die praktische Nutzbarkeit des Buches: “Wir bieten Checklisten, Methoden und Übungen an, die einfach anzuwenden sind. Wir wollen helfen, wirklich alles zusammenzutragen, was für die individuellen Entscheidungen relevant ist.”

Diese Therapieentscheidungen sollten immer zusammen mit dem Arzt oder der Ärztin getroffen werden. Daher fließen auch Methoden der “partizipativen Entscheidungsfindung” mit in das Buch ein. Die Idee dabei ist, dass medizinische Behandlungen nicht “verordnet”
werden, sondern dass Patient:innen und Ärzt:innen gemeinschaftlich die Entscheidung treffen. 

Krenauer: “Gleiche Augenhöhe und gemeinsame Entscheidungen sind uns sehr wichtig. Dann tragen  Patientinnen und Patienten die Therapien in der Regel auch viel aktiver mit.”

Ganzheitliche Patient:innen-Reise bei Skoliose

Der Aufbau des Buches orientiert sich an der “Reise”, die Menschen mit Skoliose typischerweise erleben. Diese beginnt normalerweise damit, dass etwas Ungewöhnliches am Rücken auffällt, führt über ärztliche Diagnosegespräche, die Entscheidung für eine Therapieform uns schließlich hin zur Durchführung der Behandlung. “An jedem dieser Punkte sind bestimmte Informationen und Hilfestellungen relevant”, sagt Wanke-Jellinek, “aber leider übersteigt es häufig unsere Kapazitäten, alle Patient:innen zu jeder Zeit so zu betreuen, wie sie es vielleicht bräuchten. Unser Buch kann hier als eine Art Brücke dienen.”

Derselben Meinung ist auch PD Dr. Christoph Mehren, Facharzt für Orthopädie und Chefarzt im Wirbelsäulenzentrum der Schön Klinik München Harlaching. Er schreibt im Nachwort des Buchs: “Dieses Buch haben sowohl wir medizinischen Fachleute als auch viele tausend Skoliose-Betroffene bisher schmerzlich vermisst:  Verständlich und gleichzeitig fachlich fundiert geschrieben, mit Liebe zum Detail und vor allem praxisrelevant und motivierend trifft es die Bedürfnisse vieler Betroffener.”

Motivationsübungen und Hilfe bei psychosozialen Schwierigkeiten

Und schließlich kennen viele Betroffene wahrscheinlich aus eigener Erfahrung die seelischen und emotionalen Probleme, die während einer Skoliose auftreten können. Krenauer: “Patient:innen und Eltern berichten oft von Ängsten, sinkendem Selbstbewusstsein, sogar Depression und Mobbing. Das sollte unbedingt ernst genommen
werden!” 

Wanke-Jellinek ergänzt: “So ein Selbsthilfe-Ratgeber-Buch kann natürlich keine psychologische Betreuung ersetzen. Das ist auch nicht das Ziel: Wir möchten das Thema benennen, ein Bewusstsein dafür schaffen und einige grundlegende Übungen zum Umgang mit  psychosozialen Problemen anbieten.”

Sehr relevant ist bei der Behandlung von Skoliose die Therapietreue der Patient:innen. Je konsequenter
Behandlungsempfehlungen umgesetzt und eingehalten werden, umso positiver fallen in der Regel die Behandlungsergebnisse aus. Entsprechende Motivationsübungen nehmen daher ebenfalls einen breiten Raum ein.

 

Feedback jederzeit erwünscht!

Das Buch ist entstanden in enger Zusammenarbeit mit Fachexpert:innen und Patient:innen. Die Autoren freuen sich jederzeit über Feedback. Krenauer: “Es ist für uns natürlich sehr wichtig zu erfahren, als wie praktisch nutzbar, verständlich und hilfreich unser Buch wahrgenommen wird. Solche Rückmeldung haben wir schon erhalten und sammeln bereits Material für die nächste Auflage.”
Produktinformation: 
“Skoliose verstehen und behandeln. Mein persönlicher
Ratgeber”
Autoren: Dr. med. Alexander Krenauer & Dr. med. Lorenz
Wanke-Jellinek
– 164 Seiten, Softcover
– Erhältlich bei epubli und Amazon
Kontakt: skolioseratgeber@gmail.com

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Diese Provision verwenden wir für die Finanzierung unseres Skoliose Netzwerkes. 

Nach was suchst du?

Kategorien

Neueste Beiträge:

Datum